8. Mai Leverkusen: Aufgestanden! Hingegangen! Abgepfiffen!

Internationalen RassistInnenkongress am 8. Mai
auch in Leverkusen abpfeifen!

Vom 8. -10. Mai 2009 will die rechtsextreme selbsternannte „Bürgerbewegung pro Köln/ pro NRW“ einen 2. Anlaufversuch für ihren im September 2008 kläglich gescheiterten „Anti-Islamisierungskongress“ u. a. in Leverkusen starten.
Die extrem Rechten verschiedenster Couleur (vom klassischen Neonazi bis hin zu Rechtskonservativen) wollen erneut unter dem Deckmantel einer vermeintlichen Islamkritik ihre Propaganda gegen Menschen anderer Herkunft und Religion verbreiten. Dafür soll es am 8. Mai Auftaktveranstaltungen in Leverkusen-Wiesdorf, in Leichlingen und in Dormagen geben.

„pro Köln/ pro NRW“ ist eine extrem rechte Organisation, die seit Jahren in Köln und auch überregional rassistische Politik betreibt. Viele FunktionärInnen und Mitglieder von „pro Köln“/ „pro NRW“ kommen aus neonazistischen Parteien und Gruppierungen wie etwa der „NPD – Nationaldemokratische Partei Deutschlands“, den „REP’s – Republikanern“ und der „DLVH – Deutsche Liga für Volk und Heimat“. Bereits im September 2008 hat „pro Köln“/ „pro NRW“ zu einem sogenannten „Anti-Islamisierungskongress“ aufgerufen. Damals wurde die Auftaktveranstaltung – ebenfalls in Wiesdorf – erfolgreich lautstark gestört, während zeitgleich eine Pressekonferenz auf einem Kölner Ausflugsdampfer und der weitere Tagesablauf der RassistInnen in Köln massiv durch antifaschistisches Engagement gestört wurde – gekündigte Räumlichkeiten von Hotels und Gaststätten, verweigerte Taxi- und Busfahrten, usw..

Die Hauptkundgebung am Samstag wurde durch ein breites, spektrenübergreifendes Bündnis erfolgreich mit über 40.000 GegendemonstrantInnen mit Mitteln des zivilen Ungehorsams blockiert. Die geplante Abschlussveranstaltung des Kongresses die sonntags wieder in Leverkusen stattfinden sollte hat sich „pro Köln“/ „Pro NRW“ dann direkt gespart, um eine weitere Schlappe zu vermeiden.
Manche lernen’s nie…

Während der eigentliche „Kongress“ am 9. Mai in Köln stattfinden soll, haben die Rechtsextremen von „pro Köln“/ „pro NRW“ u.a. Leverkusen für ihr Rahmenprogramm auserkoren, und dass auch noch an so einem geschichtsträchtigen Datum wie dem 8. Mai.
Der 8. Mai gilt als Tag der Befreiung vom Faschismus, an dem der bedingungslosen Kapitulation der deutschen Wehrmacht – und damit dem Ende des Zweiten Weltkrieges – gedacht wird.
Als Auftakt des „Anti-Islamisierungskongress“ soll bereits am Freitag, 8. Mai, eine Kundgebung in Leverkusen-Wiesdorf gegen Mittag in der Fußgängerzone dienen.
Wir werden weder ein solches internationales rassistisches Treffen dulden, noch zulassen, dass „pro Köln“/ „pro NRW“ im Kommunalwahlkampf ungestört ihre rassistische Propaganda betreiben kann. Daher rufen wir dazu auf, auch das „Rahmenprogamm“ in Leverkusen zu verhindern, und klar und deutlich zu zeigen, dass der 8. Mai unser Tag ist, und er sich durch Rechtsextreme nicht vereinnahmen
lässt.

Erinnern muss auch Handeln heißen!
Kommt zur Kundgebung am 8. Mai ab 12:30 Uhr in Leverkusen-Wiesdorf!

Seid kreativ und lautstark – damit es schon am 8. Mai heißt:
AUFGESTANDEN! HINGEGANGEN! ABGEPFIFFEN!





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: